Wissenswertes

Christrosen, Schneerosen und Lenzrosen sind einige der Namen unter der die Arten der Helleborus bekannt sind. Auch volkstümliche Namen wie Nieswurz, Orakelblume und Teufelskraut zeigen, dass Helleborus eine lange Geschichte hat. 

Die Verbreitung der Gattung Helleborus beschränkt sich auf die nördliche Halbkugel mit Europa und Asien. Die größte Konzentration an Arten von Helleborus findet sich um die Ostsee, aber auch an den Küsten des Schwarzen Meeres.  Botanische Besonderheiten zeigen die Blüten von Helleborus. Anders als bei den meisten Blütenpflanzen wird die Blüte nicht von den hierfür üblichen Blütenblättern (Petalen), sondern von den Kelchblättern(Sepalen) gebildet.

Der Gattungsname Helleborus setzt sich aus den griechischen Wörtern helein für Töten und bora für Speisen zusammen. Alle Pflanzenteile sind giftig und nicht zum Verzehr geeignet.